Willkommen!

IS Enterprise Architecture (ISEA oder nur EA) und Service Oriented Architecture (SOA) waren in den letzten 15 Jahren die Schwerpunkte meiner Arbeit und haben auch die konkreteren Themen, wie Mobile Device Management, Cloud Computing, Asset and Configuration Management, usw., als Grundprinzipien begleitet.


Beide Themen sind nicht unproblematisch.


Zum Einen werden häufig 2 Ansätze benutzt, die zu unbefriedigenden Ergebnissen führen (müssen!):

  • Der theoretische Ansatz — dieser Ansatz geht davon aus, dass man zunächst die Strukturen (Prozesse, Betrieb, etc.) identifizieren muss, bevor man konkretere Vorschläge zur Verbesserung machen kann. Dieser Ansatz ist langwierig und kämpft ständig damit, dass sich die Strukturen verändert haben, bevor es zu Ergebnissen kommt.
  • Der Quick Win Ansatz — dieser Ansatz geht davon aus, dass IS Enterprise Architecture und Service Oriented Architecture dazu dienen müssen, kurzfristig Verbesserungen zu erreichen. Dieser Ansatz vernachlässigt die Nachhaltigkeit von Optimierungen und den gesamthaften Ansatz beider Verfahren.

Zum Anderen werden sowohl IS Enterprise Architecture als auch Service Oriented Architecture gerne als Mittel zur Problemlösung verstanden.


Das sind beide nicht!


Beide Ansätze liefern ihr Potential nur in einer funktionierenden Umgebung. Wenn die IS-Abteilung von Grabenkämpfen durchzogen ist, wenn der Betrieb vorher nicht funktioniert, wenn die ERP-Abteilung sich als über Allem stehend versteht, usw., dann werden diese Probleme durch IS Enterprise Architecture oder Service Oriented Architecture Initiativen nicht behoben. Wenn Sie Glück haben, werden einige Probleme sichtbar — und so sichtbar, dass sie nicht mehr unter den Tisch gekehrt werden können…


Die Webpräsenz gliedert sich in mehrere Bereiche.

jlAnsatz

jlAnsatz

In diesem Bereich meiner Webpräsenz beschreibe ich meinen eigenen Ansatz, der versucht IS Enterprise Architecture, Service Oriented Architecture und einige eigene Ideen zu vereinigen.

(Ich benutze im Weiteren häufig IS Architektur, wenn ich die gemeinsamen Aspekte von IS Enterprise Architecture und Service Oriented Architecture betrachte.

Mein Ansatz oder jlAnsatz steht für meinen noch darüberhinaus gehenden Vorschlag.)


Einen Einstieg in meine Denkweise finden Sie im Kapitel Philosophie im Bereich jlAnsatz.

Verhältnis IS Enterprise Architecture und Service Oriented Architecture

Für mich sind diese beiden Ansätze zwei Seiten einer Medaille. Beide dienen letztlich dazu, die IS eines Unternehmens ganzheitlich auf die Anforderungen des Unternehmens einzustellen.

Dabei steht IS Enterprise Architecture mehr für eine Sicht von oben.

Während Service Oriented Architecture die Sicht von innen einnimmt.

Beide Sichten bedingen sich jedoch gegenseitig.

Wenn SOA ohne Übersicht, d.h. ohne begleitende IS Enterprise Architecture, angewendet wird, kann (und wird!) dies z.B, zu Überschneidungen und damit zum Angebot konkurrierender Dienste führen.

Wenn IS Enterprise Architecture ohne Isolierung der Funktionen, d.h. ohne begleitende Service Oriented Architecture, angewendet wird, wird die Implementierung erheblich erschwert und die Komplexität steigt.


Aber weder IS Enterprise Architecture noch Service Oriented Architecture sind Ansätze, für die es eine für alle Unternehmen passende Lösungen gibt. Beide müssen, um ihr volles Potential auszuschöpfen, auf die konkrete Situation, die Anforderungen und Prozesse des konkreten Unternehmens zugeschnitten werden.

Beide Konzepte leben, sie müssen immer wieder an die sich ständig ändernde Umgebung angepasst werden!


Diese Erkenntnis hat mich letztlich zu einem eigenen Ansatz geführt.


Zum Bereich

IS Enterprise Architecture

In diesem Bereich beschreibe ich den Begriff IS Enterprise Architecture.


IS Enterprise Architecture betrachtet die gesamte IS–Landschaft als Einheit und ist bestrebt, diese Einheit optimal auf die Gesamtbedürnisse einzurichten. Dazu gehört es, ökonomische und betriebliche Anforderungen einzuschliessen und sich nicht auf technische Anforderungen zu beschränken.

In den meisten Unternehmen wird Enterprise Architecture alleine der IS zugeordnet. Mein Ansatz ist, dass die IS Enterprise Architecture Teil einer unternehmensweiten Enterprise Architecture ist, die für die gesamte Architektur von Prozessen, Diensten, Angeboten, usw. des Unternehmens nach innen und nach außen zuständig ist.

Häufig werden diese Bereiche ausserhalb der IS anders benannt oder werden gar nicht als gemeinsame, zusammengehörige Aufgabe gesehen. Für die Funktion mag dies zunächst zweitrangig sein; eine gleichartige Benennung und eine gemeinsame Struktur würde aber die Zusammenhänge und das unbedingt notwendige Zusammenspiel offensichtlicher machen und die Zusammenarbeit erleichtern — ob diese gleichartige Benennung dann Enterprise Architecture sein muss, ist wieder ein anderes Thema...

James Lapalme, École de Technologie Supérieure /ETS), Montreal, beschreibt in einem sehr interessanten Artikel für IT Professional 3 Schulen der (IS) Enterprise Architecture. Ich vertrete die mittlere…
Der Artikel ist nur als PDF bei IEEEs Hauszeitschrift IT Professional (Volume 14, Issue 6) unter dem Titel Three Schools of Thought on Enterprise Architecture verfügbar.

Zum Bereich

Service Oriented Architecture

In diesem Bereich beschreibe ich den Begriff Service Oriented Architecture.


Service Oriented Architecture (SOA) steht für einen Ansatz, IS–Funktionen als vertraglich vereinbarte Leistungen, unabhängig, nach nachvollziehbaren Regeln, mit wohldefinierten Schnittstellen, kurz als Dienst anzubieten. Dem steht die alte Schule gegenüber, die IS–Funktionen hochgradig spezialisiert und auf Einzelbedürfnisse zugeschnitten anbietet.


Zum Bereich

Einzelthemen

In diesem Bereich beschreibe ich meine Position zu einer Reihe von Themen mit denen ich mich im Lauf der Zeit beschäftigt habe.

Nicht zuletzt aus den Erfahrungen mit diesen Themen entstand mein Ansatz.


Zum Bereich

Meine Angebote

jlAngebote

In diesem Bereich beschreibe ich meine Angebote.


Meine kommerziellen Angebote betreffen genau die angesprochenen Themenbereiche. In erster Linie möchte ich Sie in diesen Bereichen beraten. Über die Tiefe der Beratung und eine eventuelle konkreter Einbindung in Ihre Projekte und Dienste können wir uns verständigen.

Daneben biete ich Schulungen, Workshops, Präsentationen und Vorträge in eben diesen Themenbereichen an.


Zum Bereich


Sehen Sie sich doch meine Webpräsenz an und entscheiden Sie dann, ob ich Ihnen in irgendeiner Art helfen kann.

Vielleicht haben Sie Lust mir zu schreiben was Ihnen gefällt und was nicht.


In jedem Fall war es schön, dass Sie vorbeigeschaut haben!


Josef Leinders



PS Große Teile dieser Webpräsenz sind noch unvollständig oder noch nicht in dem Zustand, den ich mir wünschen würde. Das wird sich hoffentlich mit der Zeit ändern — wenn ich nicht zu viele Aufträge bekomme ;-)

Ein paar Worte zur Bedienung:

Vertikale Navigation innerhalb der jeweiligen Seite:

Über den Aufwärts–Haken () in der rechten unteren Ecke kommen Sie zum Anfang der Seite.

Über den Abwärts–Haken () in der rechten unteren Ecke kommen Sie zum Ende der Seite.


Die wichtigsten Themen sind über die obere Zeile des Kopfmenüs direkt erreichbar.

Die zweite Zeile des Kopfmenüs enthält Verweise zu typischen Webpräsenz–Themen.


Horizontale Navigation innerhalb eines Themas:

Jede Seite hat eine Bread Crumbs–Zeile unter dem Kopfmenü für die horizontale Navigation durch die Seiten.


Am Ende jeder Seite finden Sie zusätzlich eine Liste von Verweisen zu weiterführenden oder verwandten Themen.


Unterhalb einer bestimmten Breite verschwindet das Kopfmenü (da die Zeilen sonst unkontrolliert umbrechen würden) und es erscheint ein Hamburger–Symbol (). Wenn Sie die Maus über dieses Symbol bewegen, erscheint eine andere Ansicht des Kopfmenüs.


Die Büroklammer () in der rechten oberen Ecke zeigt, wenn die Maus darüber bewegt wird, den Entwicklungsstand der Seite an.

Einige Grundsätze
Cookies
Client–side Scripts
html5 css3 WebMatrix3 Verwendete Technologien: HTML5, CSS3, Microsoft WebMatrix, eigenes µCMS (html5 and css3 logos courtesy W3C, WebMatrix logo courtesy Microsoft)
IE Chrome Firefox Safari Unterstützte Browser: Internet Explorer, Chrome, Firefox, Safari — in der jeweils aktuellen Version (logos courtesy of resp. owners)
    Unterstützte Geräte: PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones — responsive Design
Verweise auf externe Seiten werden in einem neuen Fenster geöffnet und verweisen normalerweise entweder auf die Hauptseite oder die Einstiegsseite zu einem Produkt.
Tiefe Verweise (deep links) werden speziell markiert.
Downloads werden nur auf eigene Inhalte angeboten.
Die — wenigen — Downloads von fremden Seiten (ausschließlich PDF–Dokumente) werden speziell markiert.
Start
jlAnsatz
IS Enterprise Architecture
Service Oriented Architecture
Einzelthemen
jlAngebote

Noch zu tun


Inhalt regelmäßig überprüfen